Login

Historie: Die Geschichte und die Gründung des Bezirksverbandes Krefeld

(Auszug aus der Chronik der Willicher St.Sebastianus Bruderschaft)

Geschäftsbericht

über das Bruderschaftsjahr 1954, erstattet am 20.Januar 1955. Wenn wir heute, am Ende des Bruderschaftsjahres, einen Rückblick über das Leben und Treiben unserer Bruderschaft halten, so können wir eigentlich mit ruhigem Gewissen sagen, dass wir zufrieden sein können. Allerdings sind nicht alle Hoffnungen und Bestrebungen, die wir im vergangenen Jahr gesagt und gefasst haben, in Erfüllung gegangen. Wir denken daran, dass wir uns zum Ziele gesetzt hatten, nicht mehr in die Breite, sondern mehr in die Tiefe zu arbeiten. Das Gegenteil ist eingetreten. Wir haben zeitläufig wieder in die Breite gearbeitet, denn unsere Mitgliederzahl ist von 115 auf 125 gestiegen. Auch das Vorhaben, vierteljährlich eine Mitgliederversammlung abzuhalten, ging nicht in Erfüllung. Die Schuld daran liegt allerdings nicht beim Vorstand, sondern bei der beobachteten Interessenlosigkeit der Mitglieder selbst. Trotzdem haben wir im verflossenen Jahr einen Fortschritt zu verzeichnen. Das Leben innerhalb der Bruderschaft ließ vieles geschehen, was ein Außenstehender nicht zu beurteilen vermochte. In zahlreichen Vorstandssitzungen wurde die Lage der Bruderschaft beraten, weil sich der Vorstand dessen bewusst war, dass infolge des Aufschwunges, den die Bruderschaft im letzten Jahr nahm, ihr eine besondere Beachtung geschenkt werden musste. Vor allen Dingen wurde die Verbindung mit der Zentralorganisation weiter ausgedehnt. Auf einer Bezirkstagung wurden unsere Mitglieder Wilhelm Kaiser zum Bundesmeister, Willi Schmitz zum Bundesbezirks-Schatzmeister und unser Präses zum Bezirkspräses gewählt und von der Zentrale des Verbandes bestätigt. Das verflossene Jahr brachte uns ein schönes Sommerfest, bei dem unser 1. Brudermeister Johann Heintges die Königswürde errang. Hoffen wir, dass das kommende Jahr uns weitere Fortschritte bringen möge.

 (ohne Unterschrift) Pimpertz

 1. Brudermeister Schriftführer


Anmerkung:

Die Abschrift wurde vorgenommen, um die Gründung des Bezirksverbandes Krefeld nachvollziehen zu können.

Der Geschäftsbericht wurde freundlicherweise dem Schriftführerbuch
1926 - 1986
Seite 85
der „St.Sebastianus“ Schützen-Bruderschaft Willich 1475 e.V.
entnommen und zur Verfügung gestellt.

Der beschriebene Bruderschaftspräses und 1.Bezirkspräses ist: Dechant Paul Siepen


F.d.R.

Willich, den 19. Februar 2001
Karl-Heinz Kaules
Ehrenbrudermeister der "St.Sebastianus" Schützen-Bruderschaft Willich 1475 e.V.
u. amtierender Bundesmeister



Weitere Hinweise zur Gründung des Bezirksverbandes Krefeld


Erstes Schriftstück in den Archivunterlagen des Bezirksverbandes Krefeld ist ein Schreiben, datiert vom 15. Februar 1955, dass der damalige stellvertretende Bundesmeister Friedrich Senger aus der Lank-Latumer Bruderschaft, an den Brudermeister und Bundesmeister der Willicher „St. Sebastianus“ Bruderschaft von 1475 e.V. Wilhelm Kaiser schickte, mit der Bitte, eine Vertreterversammlung einzuberufen. Die ersten Statuten des Bezirksverbandes sind datiert vom 23. März 1955.
1950 wird erstmals in den Bruderschafts-Schriftführerunterlagen der „St. Sebastianus“ Schützen-Bruderschaft Willich erwähnt, dass auf der ersten Versammlung nach dem zweiten Weltkrieg, die diese Bruderschaft abhielt, der Willicher Dechant (Paul Siepen) über eine Tagung des Diözesanverbandes Aachen berichtete.
Die „St.Sebastianus“ Schützen-Bruderschaft Willich 1475 e.V. beschloss zwar am 23.April 1950 dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften beizutreten, was dann aber erst per Abstimmung auf einer außerordentlichen Versammlung am 21.November 1951 geschah. Im März 1953 wird berichtet, dass Mitglieder der Willicher Bruderschaft, die auch später innerhalb des Bezirksvorstandes Funktionen inne hatten, an einer „ Jubiläumstagung des Zentralverbandes “ (ohne Datumsangabe) teilnahmen. Leider sind alle hier genannten Personen verstorben.
Das heißt also, dass irgendwann v o r dem 15.Februar 1955 (erstes Schriftstück ), der Bezirksverband Krefeld gegründet wurde.
Der Name dieses Bezirksverbandes wurde vom Bund aus dem Grund mit „ Bezirksverband-Krefeld “ benannt, da zur der damaligen Zeit mehrere Schützenbruderschaften und –vereine aus dem Stadtgebiet Krefeld sich dem Bund der Historischen Schützenbruderschaften Köln e.V. anschließen wollten.
Aus der St.Sebastianus Bruderschaft Lank-Latum, die ebenfalls zu diesem Thema angeschrieben wurde, kam der Hinweis sowie kopiertes Archivmaterial – Zeitungsausschnitte -, dass der Schützenbruder Martin Clever aus Krefeld-Verberg, als Dekanats-Bundesmeister 1950 in Lank-Latum an einem Schützenfest teilnahm. Es ist also anzunehmen, dass Herr Martin Clever aus Verberg Mitglied dieses Schützenvereins und möglicherweise 1.Bezirksbundesmeister des Bezirksverbandes Krefeld war. Es ist auch durchaus möglich, dass Herr Clever nur in Verberg wohnte. Wie man aus Kopien z.B. vom 12.01.1958 ersehen kann, wurde die Verberger Bruderschaft bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls regelmäßig angeschrieben, was aus mehreren weiteren Einladungen dieser Jahre ersichtlich ist.
In den Bruderschaftsunterlagen der Verberger Bruderschaft wurden keine Daten, Fakten, Hinweise oder Schriftstücke gefunden, die die Gründung des Bezirksverbandes Krefeld durch einen Hinweis bestätigen.
Möglicherweise gibt es auch ältere Mitglieder, die von der Gründung noch etwas wissen. Man kann auch annehmen, dass, wenn Herr Clever Bundesmeister des Bezirksverbandes Krefeld war, den gesamten Schriftverkehr vom Tag der Gründung bis zur Übergabe an den nächst gewählten Bundesmeister Herrn Wilhelm Kaiser aus Willich, gesammelt und verwahrt hat. Möglicherweise hat die damalige Geschäftsführung unter Herrn Kaiser nicht darauf geachtet, dass der vorher getätigte Schriftverkehr nach seiner Wahl zur Archivierung übergeben werden musste.
Zum Glück hat der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ein großes Archiv indem ein Rundbrief gefunden wurde, der nachfolgende Aussage enthielt:

Vertraulicher 10. Rundbrief der obersten Bruderschaftsführung zum 1.Deutschen Bruderschaftstag in Kevelaer vom 2. bis 5. Oktober 1948 :

Neue Bundesmeister:
Kreis Kempen-Krefeld : Wegen der Größe des Kreises beschloss am 10. Juni 1948 die Delegiertentagung in Kempen auf Antrag von Diözesan-Bundesmeister Lankes den Kreis in 4 Bezirke aufzustellen. Als Bundesmeister von Kempen wurde der Präsident der St. Michaelis-Schützenbruderschaft Johannes Lufen, gewählt. Stadt und Kreis Krefeld erhält in Herrn Martin Clever von Krefeld-Verberg einen vorläufigen Bundesmeister. Den Bezirk Lobberich übernimmt Schützenbruder Johann Frank und für Dülken wurde Josef Fongeren in Brüggen am Niederrhein gewählt.

Krefeld, Stadt und Land:
In der ersten Delegiertenversammlung des Bezirks am 14.Dezember 1948 in Krefeld-Bockum wurde der Bezirk Krefeld der historischen Schützenbruderschaften gebildet und Schützenbruder Martin Clever von Krefeld-Verberg einstimmig zum Bundesmeister gewählt. Die Herbstdelegiertenversammlung wird in Krefeld-Fischeln sein.

Gründungsdatum des Bezirksverbandes Krefeld : 14.12.1948

Bei der Gründung des Bezirksverbandes Krefeld im Jahr 1948 entsprach das Einzugsgebiet unserer angeschlossenen Bruderschaften und Schüt-zengesellschaften der damaligen Dekanatsgrenze. Dies ist heute nicht mehr so und daher wurde 2009 von mehreren Bruderschaften der Antrag gestellt, die Städtenamen Willich und Meerbusch in den Bezirks-namen einzubinden, was dann auch einstimmig auf der Bezirksbruder-ratssitzung / Jahreshauptversammlung am 10. März 2010 beschlossen wurde.

Der neue Bezirksname ist : Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch 1948

Wenn Bruderschaftsmitglieder der dem Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch angeschlossenen Bruderschaften und / oder Schützenvereine bzw. andere Personen zur Gründung des Bezirksverbandes Krefeld etwas aussagen können oder aus dieser Zeit Unterlagen in ihrem Archiv lagern, bitte ich diese Personen Kopien zu fertigen und dem Bezirksverband Krefeld zu überlassen.



Die Bezirksbundesmeister unseres Bezirksverbandes und ihre Amtszeiten

Name
Antszeit
Bruderschaft / Schützengesellschaft
Martin Clever
14.12.1948
bis
15.02.1955
Verberger Schützenverein 1765 e.V.
Wilhelm Kaiser
15.02.1955
bis
20.03.1963
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Willich 1475 e.V.
Friedrich Senger
20.03.1963
bis
08.01.1975
St.Sebastianus Schützenbruderschaft Lank-Latum 1475 e.V.
Klaus Lauterbach
08.01.1975
bis
17.03.1982
Historische Schützenbruderschaften Hüls 1464-1597 e.V.
Hans-Josef Hüsges
17.03.1982
bis
12.04.2000
St.-Sebastianus-Bruderschaft 1449 Schiefbahn e.V.
Karl-Heinz Kaules
12.04.2000
bis
06.03.2013
St. Sebastianus Schützenbruderschaft Willich 1475 e.V.